Skip to main content

Detox³ – focus on yourself

Ich habe ganz schön durchgerockt die letzten Monate – ein bunter Strauß an beruflichen Themen mit spannenden Entwicklungen und Perspektiven, intensive Fortbildungen reihen sich nahtlos an tolle private Erlebnisse. Zweifellos ist das Jahr gut gestartet für mich. So langsam spüre ich: Ups, irgendwie ist mein Energielevel aber nicht mehr so hoch, wie ich’s von mir kenne und gerne hätte. Die Batterie muss dringend an die Ladestation. Urlaub steht an! Einmal im Jahr aber bitte anders als sonst.

Entschleunigung

Nämlich Urlaub mit mir selbst. Ja genau, ich habe einfach zu wenig Zeit mit mir selbst. Den Luxus gönne ich mir ;-). Der Job, meine Liebsten, mein Freizeitprogramm – alles Dinge, die ich hege und pflege. Wie pflege ich eigentlich mich selbst mit meinen Wünschen und Bedürfnissen? Spüre ich die überhaupt noch? Ich bin ein Mensch mit hohem Energiepotenzial, der lange, gut und zuverlässig performen kann. Umso wichtiger ist es deshalb für mich, in Kontakt mit mir zu sein und mich zu fokussieren. Damit ich mich wahrnehme und auch mal runterfahre.

Fokuszeit – innere Einkehr

Da kommen Fragen auf wie: Was will ich eigentlich? Wo will ich hin? Dazu gehört auch, sich bewusst zu werden, wo stehe ich eigentlich gerade? Bin ich vielleicht von mir unbemerkt von meiner Zielstraße versehentlich in eine Seitenstraße oder womöglich in eine Sackgasse abgebogen?

Selbstwirksamkeit

Meine Philosophie: Wenn ich gut auf mich selbst aufpasse, wertschätzende „Hygiene“ von innen statt wie selbstverständlich nur von außen mache, dann bin ich mehr mit mir im Reinen und dann kann ich noch viel, viel besser auch für andere da sein. Wertschätzung sich selbst gegenüber hat eine große Hebelwirkung. Denn damit habe ich die Chance, in meine Selbstwirksamkeit zu kommen, mein Potenzial zu erkennen und es mehr und mehr zu leben!

Ein guter Plan: kein Plan

Ich entscheide immer spontan, was mir gerade gut tut und wohin es mich zieht. Meist gehe ich in Klöster oder buddhistische Zentren, in denen ich möglichst wenig Ablenkung habe und richtig runterfahre. Es ist erstaunlich, wie wenig man eigentlich braucht, um zufrieden zu sein.

In diesem Jahr fühlte ich mich danach, mich etwas verwöhnen zu lassen, in Kombination mit hoher Zeitqualität für mich selbst. Zudem hatte ich ein paar Herausforderungen mit meinem Magen und Verspannungen im Rücken. Ich hatte den Impuls, ich muss mal ausmisten – innen wie außen.

Ausmisten, innen und außen bitte

Was lag da näher als eine „Detox-Woche“? Die ayurvedische Philosophie ist ein toller Helfer für einen Frühjahrsputz von Körper, Geist und Seele. Eine Woche ayurvedische Ernährung, Massagen, Yoga und Meditation in einem Hotel am See in den österreichischen Bergen. Das stand auf meinem Programm. Ansonsten wollte ich einfach in den Tag reinleben und tun, wonach mir gerade ist … und mir war nach zwei Yoga-Sessions pro Tag. Atemübungen und Meditationen reihten sich an ayurvedische Ölmassagen, Saunagänge und leckeres Essen. Eine ayurvedische Ärztin gab mir wertvolle Tipps, die ich mit in den Alltag nehmen kann.
Einige innere Themen habe ich wohlwollend betrachtet, gewälzt und losgelassen. Ich habe mich inneren Fragen gestellt und auch Antworten gefunden. Nicht alle, aber die drängendsten konnte ich für mich angehen – fertig ist man nie, denn wir machen ja immer neue Erfahrungen im Leben, die etwas in uns auslösen und Teil unserer Persönlichkeit werden. Ja, das braucht ein bisschen Mut, sich das anzuschauen, aber danach fühlt es sich so viel besser an.

Detox³ – auch digital

Körper und Geist entgiften, dazu gehört für mich auch digitales Detox. Ich bin in meinem „Urlaub mit mir selbst“ stets offline – im Kloster stelle ich bei Anreise auf Flugmodus und nehme ihn erst bei Abreise wieder raus. Nur so kann ich wirklich bei mir selbst sein. Diesmal war ich zugegebenermaßen zweimal kurz online, um etwas Berufliches zu regeln, ansonsten war ich mir selbst überlassen ;-).

Es fühlt sich nach der Woche irgendwie leichter an, fokussierter und klarer. Ich bin froh, dass ich den Mut wieder aufgebracht und die Auszeit für mich genutzt habe.

Frischzellenkur

Mit ein paar neuen Zielen, Ideen und Vorhaben gehe ich beschwingt in mein buntes Leben zurück und empfinde es mit vollen Batterien und frischem Blick noch bunter, wundervoller und absolut bereichernd.
Das schmeckt für mich eindeutig nach mehr … focus on yourself. Welche Erfahrungen habt ihr mit Auszeiten gemacht?

 

Websites:
www.hochschober.com
www.feinrot.de

Facebook:
hotel.hochschober
amw.management

Instagram:
hotelhochschober
amw_management

3 Comments

  • amwmanagement sagt:

    Cool.

    • Bernd Materne sagt:

      Kluge und einfühlsam deine Worte. Man kann mitfühlen, was du erlebt hast und wie es dich… neu eingestimmt, aufgebaut hat. Das freut mich für dich und alle Menschen, die dich so erleben dürfen. Selbsterkennung ist eine wichtige Sache. Deine Worte „Sowohl als auch“ sind ebenfalls eine sehr gute Philosophie. Ich wünsche dir eine schöne Zeit mit neuer Energie .

      Liebe Grüße

      • Danke für die tolle Rückmeldung. Selbstwirksamkeit ist aus meiner Sicht eines der Schlüsselkomponenten für ein zufriedenes Leben und der Motor für authentische persönliche Entwicklung, im Job und privat. Und „sowohl als auch“….Warum schwarz oder weiss, wenn auch bunt geht ;-)).

Leave a Reply

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner